Translate

Donnerstag, 30. Januar 2014

Langzeittest Sandelholz Shampooseife 3. Wäsche

Bild Seife vor Wäsche

Seife: Sandelholz-Shampooseife Sandelholzhydrolat, Olivenöl, Kokosöl, Rizinusöl, Traubenkernöl, Mandelöl, echtes Sandelholzöl, Jojobaöl, Schüsslersalze - 5% Überfettung

Schäumverhalten: etwas zögerlich, aber durchaus ausreichend

Auswaschen: einfach

Verbrauch: vor der Wäsche 17 gr. - nach der Wäsche 12 gr.

Pre-Wash-Kur: keine

Rinse: 2 ½ Esslöffel Zitronenessig auf 1 Liter Katzenminzetee mit gefiltertes Wasser

Trockenzeit: 4 Stunden

Kämmbarkeit: super

Geruch: ganz dezent nach Sandelholz

Kopfhaut: selbst die übliche Stelle am Stirnansatz war zufrieden

Ansatz: schön glänzend

Längen: wunderbar weich und so schön glatt anzufassen

Spitzen: wie die Längen

Glanz: wunderbarer Seidenglanz

Rückstände in der Bürste: eigentlich nur Fussel - aber nicht klebrig

nächste Wäsche: nach 4 Tagen

Wetter: kühles und feuchtes Winterwetter

Besonderheiten: keine


Bild bei normalem Tageslicht


Bild Seife nach Wäsche (geblitzt)


Fazit 3. Wäsche: Die Haare waren wieder so wunderbar. Es fällt aber auf, dass die Kopfhaut schneller nachfettet als sonst. 

Montag, 27. Januar 2014

Langzeittest Sandelholz Shampooseife 2. Wäsche


Bild Seife vor Wäsche (geblitzt)

Seife: Sandelholz-Shampooseife Sandelholzhydrolat, Olivenöl, Kokosöl, Rizinusöl, Traubenkernöl, Mandelöl, echtes Sandelholzöl, Jojobaöl, Schüsslersalze - 5% Überfettung

Schäumverhalten: etwas zögerlich, aber durchaus ausreichend

Auswaschen: einfach

Verbrauch: vor der Wäsche 22 gr. - nach der Wäsche 17 gr.

Pre-Wash-Kur: Wiesenschaumkrautöl auf der Kopfhaut und in den Längen (etwa einen halben Teelöfel)

Rinse: 2 ½ Esslöffel Zitronenessig auf 1 Liter gefiltertes Wasser

Trockenzeit: 6 Stunden

Kämmbarkeit: super

Geruch: ganz dezent nach Sandelholz

Kopfhaut: selbst die übliche Stelle am Stirnansatz war zufrieden

Ansatz: schön glänzend

Längen: sie waren etwas überpflegt und strähnig, dann kam aber wieder das Superglattgefühl dazu und sie waren sooo weich

Spitzen: kräftig aber trotzdem weich

Glanz: wunderbarer Seidenglanz

Rückstände in der Bürste: gaaanz wenig

nächste Wäsche: nach 4 Tagen

Wetter: kühles und feuchtes Winterwetter

Besonderheiten: keine


Bild bei sehr trüben Winterwetter

(Tja, und das 2. Bild im Schusselkopp gelöscht) 

Bild Seife nach Wäsche


Fazit 2. Wäsche: Das Öl war wohl doch etwas zuviel, aber insgesamt kann ich über die Seife immer noch nicht meckern. Die Haare waren supertoll anzufassen und überhaupt nicht aufgeladen. Mal sehen wie es weiter geht.

Dienstag, 21. Januar 2014

Langzeittest Sandelholz Shampooseife 1. Wäsche


Bild Seife vor Wäsche (geblitzt)

Seife: Sandelholz-Shampooseife Sandelholzhydrolat, Olivenöl, Kokosöl, Rizinusöl, Traubenkernöl, Mandelöl, echtes Sandelholzöl, Jojobaöl, Schüsslersalze - 5% Überfettung

Schäumverhalten: etwas zögerlich, ausreichend mit viel Wasser

Auswaschen: ich hatte das Gefühl gründlicher spülen zu müssen als sonst

Verbrauch: vor der Wäsche 28 gr. - nach der Wäsche 22 gr.

Pre-Wash-Kur: die Haare waren von dem Condi in der Rinse von der letzten Wäsche etwas überpflegt

Rinse: 2 ½ Esslöffel Zitronenessig auf 1 Liter gefiltertes Wasser

Trockenzeit: 4 Stunden

Kämmbarkeit: super

Geruch: ganz dezent nach Sandelholz

Kopfhaut: selbst die übliche Stelle am Stirnansatz war zufrieden

Ansatz: schön glänzend

Längen: Superglattgefühl und weich

Spitzen: kräftig aber trotzdem weich

Glanz: wunderbarer Seidenglanz

Rückstände in der Bürste: gaaanz wenig

nächste Wäsche: nach 4 Tagen

Wetter: zu warmes und feuchtes Winterwetter

Besonderheiten: In dieser Seife ist Sandelholzhydrolat und -öl. Die Verkäuferin schreibt dazu:
Es wirkt entzündungshemmend, antiseptisch, ist ein Traum für normale Haut und in Shampooseife für dünnes Haar; es ist sehr kostbar, entspannend, aphrodisierend und beruhigend. Und das Herrlichste daran: Es sind überhaupt keine Unverträglichkeiten bekannt!

Bild bei sehr trüben Winterwetter


Bild Seife nach Wäsche


Fazit 1. Wäsche: Ich bin verliebt ♥ Im Ernst, die Seife hat tolle, weiche, glatte und glänzende Haare hinterlassen. Ich hab zwar an Tag 4 schon gewaschen, aber es wäre noch nicht nötig gewesen. Ich bin auf die nächsten Wäschen gespannt.

Donnerstag, 16. Januar 2014

Kosmetik-Tag

Bei Mexicolita bin ich auf diesen Tag gestoßen und fand ihn sehr informativ, so dass ich diese Fragen gerne beantworte. Vielleicht ist es für Euch interessant.

Alter:44
Augenfarbe:grüngrautürkis
Brille? Kontaktlinsen?Tagsüber Kontaktlinsen, abends dann Brille
Hauttyp:Empfindlich, hell mit Neigung zu Pigmentflecken
Reinigung:Im Gesicht abends Aleppo oder Salzseife, morgens Konjak Schwamm
Für den Körper verschiedene Seifen
Creme:tagsüber i+m Naturkosmetik Feuchtigkeitscreme und im Winter zusätzlich Karottenöl
nachts Martina Gebhardt Calendula mit etwas Weleda Calendula Wind- und Wetterbalsam, für die Augen die Pegasus Tattoo-Creme
Schminke:
Wenn’s schnell gehen muss, benutze ich:Kajal am oberen Lidrand, Wimperntusche und Lakshmi weißer Kajal für die Wasserlinie. Auf die Lippen kommt Burts Bees tinted Lip-Balm.
Wenn ich Zeit habe, benutze ich:Aufwendiges Augenmakeup mit Lidschatten, Eyeliner, Wimperntusche, Brauenpuder, Concealer und Lippenstift
Ich verwende:
FoundationEigentlich gar nicht, ich hab eine recht ebenmäßige Haut und mag meine Sommersprossen im Sommer
PuderErst recht nicht, irgendwie mögen meine Poren das nicht
ConcealerBin noch auf der Suche nach dem richtigen, aber ohne mag ich nicht mehr. Das Alter...
MascaraImmer! Momentan gerne den Aldi Mascara mit der Kugelbürste 
RougeWill ich gerne mal ausprobieren
LidschattenViele von unterschiedlichen Firmen, am liebsten matt
LippenstiftIch mag am liebsten matte Lippenstifte, gerne benutz ich ausschließlich Lipliner oder von Kiko den Pencil Lip Gloss (der glosst gar nicht) und das ganze am besten in dunkleren Beerentönen
LipglossMag ich gar nicht an mir
Meine liebsten Kosmetikprodukte:Wimperntusche und Burts Bees tinted Lip Balm
Lieblingsmarke?hab ich mich noch nicht festgelegt
Haarfarberötliches Haselnussbraun mit rauswachsendem Henna in mahagony
Haarlängehüftlang
Haartypdurchschnittliche Dicke und relativ viele Haare
Haarstrukturaalglatt
Haarstylingnormalerweise Dutt, bei Lust und Laune auch mal offen mit Flechteinlagen
HaarpflegeSeifenwäsche, ab und an mal Öle oder NK-Condis. Lufttrocknen und gaaanz vorsichtig behandeln
Lieblingsparfüm:Joop! Le bain als all-time-favorite, Christina Aguilera Parfum (also das erste) in der kalten Jahreszeit und Avon White dress wenns warm ist.
Nagellack:Gelnägel in french (gerne mit Schnöckedöns) und nicht zu lang
Lieblingslackfarbe:French
Kleidungsstil:kommt drauf an, auf jeden Fall nicht sportlich, eher feminin und ich liebe meine überlangen Oberteile
Accessories:Schals, Schals, Schals



Ich hab mich früher gerne aufgebrezelt, das blieb dann mit den Kinden etwas auf der Strecke. Jetzt hab ich seit 2 Jahren wieder gefallen dran gefunden, verschiedene Looks auszuprobieren und mir auch nach und nach wieder ausreichend Make-up zugelegt. Manchmal greife ich noch daneben, aber es will mir immer besser gelingen. Natürlich lasse ich mich da gerne von Blogs inspirieren wie Desire Beauty Blog und Cream's Beauty Blog

Mittwoch, 15. Januar 2014

Langzeittest Celtic 3. Wäsche


Bild Seife vor Wäsche

Seife: Celtic Babassuöl, Reiskeimöl, Rizinusöl, Kaolin, ätherische Öle - 8 % Überfettung

Schäumverhalten: sehr schnell, üppig und ausreichend standfest

Auswaschen: ohne Probleme

Verbrauch: vor der Wäsche 13 gr. - nach der Wäsche 9 gr.

Pre-Wash-Kur: 2-erbsengroße Menge Heymountain Haircreme Lucky Duck auf die Kopfhaut

Rinse: 2 ½ Esslöffel Zitronenessig und zwei Erbsen Heymountain Lucky Duck Conditioner auf 1 Liter gefiltertes Wasser

Trockenzeit: 8 Stunden

Kämmbarkeit: nicht so toll

Geruch: herb-frisch

Kopfhaut: selbst die übliche Stelle am Stirnansatz war zufrieden

Ansatz: schön glänzend

Längen: am ersten Tag nach der Wäsche überpflegt, aber das zog dann fast ganz weg und die Längen wurden glänzend aber wieder unheimlich elektrisch aufgeladen und dadurch doch etwas flusig

Spitzen: wie die Längen

Glanz: nicht ganz so wie es sein könnte

Rückstände in der Bürste: vorhanden

nächste Wäsche: nach 4 Tagen

Wetter: feuchtes Winterwetter

Besonderheiten: Die Heymountain Conditioner heißen zwar so, sind aber aufgrund ihrer Reichhaltigkeit eher als Pre-Wash-Kur gedacht. Ich wollte schon lange mal eine kleine Dosis als Conditioner nach der Wäsche probieren, aber anscheinend sind 2 Erbsen doch zuviel gewesen.


Bild bei sehr trüben Winterwetter


Bild Seife nach Wäsche


Fazit 3. Wäsche: Wieder recht schnelles Nachfetten der Kopfhaut, obwohl diesmal gut vorbereitet. Die elektrische Aufladung war auch nicht mehr schön. Das hatte ich schon mal, als ich ausschließlich mit Tonerde gewaschen habe.

Abschlussfazit: Ich mag jetzt wieder schöne Ansätze, deshalb hört hier erstmal der Test zu dieser Seife auf. Die Längen waren insgesamt recht schön und gepflegt, aber dieser schnell fettende Ansatz stört mich. Zudem muss ich wohl zugeben, dass Seifen mit Tonerde (das war immerhin schon die 2.) wohl nur für die einmalige Anwendung was taugen.

Bewertung: ☺☺☻☻☻

Sonntag, 12. Januar 2014

Langzeittest Celtic 2. Wäsche


Bild Seife vor Wäsche

Seife: Celtic Babassuöl, Reiskeimöl, Rizinusöl, Kaolin, ätherische Öle - 8 % Überfettung

Schäumverhalten: sehr schnell, üppig und ausreichend standfest

Auswaschen: ohne Probleme

Verbrauch: vor der Wäsche 17 gr. - nach der Wäsche 13 gr.

Pre-Wash-Kur: keine

Rinse: 2 ½ Esslöffel Zitronenessig und eine Erbse Aubrey Organics Blue Camomile Conditioner auf 1 Liter gefiltertes Wasser

Trockenzeit: 3 Stunden

Kämmbarkeit: super

Geruch: herb-frisch

Kopfhaut: selbst die übliche Stelle am Stirnansatz war zufrieden

Ansatz: schön glänzend

Längen: Superglattgefühl, weich und tolle Farbtiefe

Spitzen: kräftig aber trotzdem weich

Glanz: wunderbarer Seidenglanz

Rückstände in der Bürste: gaaanz wenig

nächste Wäsche: nach 4 Tagen

Wetter: zu warmes und feuchtes Winterwetter

Besonderheiten: Den Aubrey Organics Condi mag ich ganz gerne, er ist nicht sehr reichhaltig, riecht kaum, bringt aber ausreichend Feuchtigkeit mit. Selbst in diesen kleinen Dosen merkt man eine Wirkung. Zudem ist der Condi auch recht sauer und unterstützt so nochmal die Bekämpfung der Kalkseife.


Bild bei sehr trüben Winterwetter


Bild Seife nach Wäsche


Fazit 2. Wäsche: Das Anfassgefühl und die Optik sind toll, aber die Ansätze sind recht schnell unansehnlich. Bei der letzen Wäsche konnte ich das noch auf die vielen Frisuren schieben, aber dieses Mal war es auch so und ich hab die Haare soweit in Ruhe gelassen.

Montag, 6. Januar 2014

Langzeittest Celtic 1. Wäsche


Bild Seife vor Wäsche

Seife: Celtic Babassuöl, Reiskeimöl, Rizinusöl, Kaolin, ätherische Öle - 8 % Überfettung

Schäumverhalten: sehr schnell, üppig und ausreichend standfest

Auswaschen: ohne Probleme

Verbrauch: vor der Wäsche 20 gr. - nach der Wäsche 17 gr.

Pre-Wash-Kur: keine

Rinse: 2 ½ Esslöffel Zitronenessig auf 1 Liter gefiltertes Wasser

Trockenzeit: 3 Stunden

Kämmbarkeit: super

Geruch: herb-frisch

Kopfhaut: selbst die übliche Stelle am Stirnansatz war zufrieden

Ansatz: schön glänzend

Längen: Superglattgefühl und weich

Spitzen: kräftig aber trotzdem weich

Glanz: wunderbarer Seidenglanz

Rückstände in der Bürste: gaaanz wenig

nächste Wäsche: nach 4 Tagen

Wetter: zu warmes und feuchtes Winterwetter

Besonderheiten: Ich hab die ersten beiden Tage ordentlich Frisuren gemacht und musste so etwas eher wieder waschen


Bild bei sehr trüben Winterwetter


Bild Seife nach Wäsche


Fazit 1. Wäsche: Wunderbare Seife, die ein tolles Haargefühl macht und sich dabei sehr wenig verbraucht. Jetzt bin ich gespannt auf die nächsten Wäschen wegen der Tonerde.

Donnerstag, 2. Januar 2014

Rückblick 2013

2013 ist Vergangenheit - ich wünsche Euch allen ein gutes neues Jahr 2014!

Aber einen kleinen Rückblick erlaube ich mir:

Ereignisse 2013:

ersten Hochzeitstag gefeiert ♥ 

letztes Kind ausgezogen :o)

neues Tattoo

endlich ein Smartphone geleistet

zuwenig Bücher gelesen

3 Kilo zugenommen

den Sommer schön gefunden

neue Schminkkünste ausprobiert

ordentliche Tagespflege gefunden

Schlafzimmer bekommen

wichtige Ausprache mit Tochter

Wenn man alles zusammenfasst, kann ich nicht meckern. Sicherlich gab es auch schlechte Momente, die ich aber gut wieder abschütteln konnte. Glücklicherweise keine schlechten Phasen. Ausreichend Freunde, die für einen da waren und für die ich da war. Einen Mann, den ich mir nicht besser träumen könnte. Kinder, die auch noch die Kurve kriegen und auf keinen Fall schlecht geraten sind. Ein paar neue Familienmitglieder, bei denen ich mich wirklich wohl fühle. Und keine Hoffnung, dass das Jahr 2014 nur noch besser werden kann, da das Jahr 2013 nicht schlecht war. 

Pläne mache ich sowie nicht fürs neue Jahr. Wenn ich etwas ändern will, dann beginne ich damit sofort und schiebe es nicht für eine passende Gelegenheit auf. Ich lasse nicht nur einen Tag im Jahr die Vergangenheit Revue passieren, sondern hinterfrage mich ständig. Ich sehe zu, dass ich immer für das einstehen kann, was ich tue und kann so im Reinen mit mir sein. Entscheidungen, die ich treffe, sind überdacht und ich übernehme die Verantwortung dafür. Sicherlich bin ich auch nur ein Mensch und mache Fehler, aber das gehört dazu und dazu stehe ich. Ich glaube, so kommt man gut über alle Jahre, die da noch kommen.

Langzeittest Melissa 4. Wäsche


Bild Seife vor Wäsche 

Seife: Melissa Avocadoöl, Melissenhydrolat, Babassuöl, Castoröl, Reiskeimöl, Weizenkeimöl, Zitronensäure, ätherische Öle - 4% ÜF

Schäumverhalten: schnell, üppig und standfest

Auswaschen: ohne Probleme

Verbrauch: vor der Wäsche 22 gr. - nach der Wäsche 16 gr.

Pre-Wash-Kur: ca. einen Teelöffel Meadowfoamöl in die Längen und auf die Kopfhaut für etwa 4 Stunden

Rinse: ein 5 cm Strang von Giovanni's Nutrafix Hair Reconstructor und 2 ½ Esslöffel Zitronenessig auf einen Liter gefiltertes Wasser 

Trockenzeit: 3 Stunden

Kämmbarkeit: super 

Geruch: nach Zitronenmelisse

Kopfhaut: die übliche Stelle am Stirnansatz hat ein ganz kleines wenig geschuppt

Ansatz: lange ordentlich und super Glanz

Längen: ich bin verliebt: sooo toller Glanz! Kühl, schwer und gaaanz seidig und sowas wie Sprungkraft

Spitzen: komplett durchfeuchtet und weich

Glanz: Spiegelglanz

Rückstände in der Bürste: fast nichts

nächste Wäsche: nach 5 Tagen

Wetter: recht kühl und feucht

Besonderheiten: Es wird an einigen Stellen behauptet, das Meadowfoam-/Wiesenschaumkrautöl ein Gefühl wie Silikon hinterlassen soll, ich kann das so nicht bestätigen, allerdings mag ich dieses Öl für meine Haare am liebsten, es lässt sich gut verteilen, macht nicht so schnell fettig und auswaschen lässt es sich auch gut. Bei mir hinterlässt es gut durchfeuchtete und kämmbare Haare. Leider ist es nicht so leicht zu bekommen und hat seinen Preis. Da man es aber wirklich sparsam einsetzen kann, lohnt es sich meiner Meinung nach.


Bild bei sonnigem Winterwetter


Bild Seife nach Wäsche


Fazit 4. Wäsche: Eieiei, was ist mit meinen Haaren los? So toll habe ich sie noch nie gesehen. Die Mischung von der Pre-Wash-Kur mit Wiesenschaumkrautöl, dieser Seife und dem Nutrafix in der Rinse haben wohl Wunder bewirkt. Ich bin restlos begeistert.

Abschlussfazit: Die Seife hat durchweg begeistert. Die Inhaltsstoffe sind klasse, die Ergiebigkeit auch. Einziger Minuspunkt: sie ist nicht mehr erhältlich. Naja, vielleicht überlegt es sich der Shop ja nochmal, man soll die Hoffnung nie aufgeben, die hätte dauerhaft einziehen dürfen. Trotzdem muss ich ihr volle Punktzahl geben, die Seife kann ja nichts dafür.

Bewertung: ☺☺☺☺☺