Translate

Freitag, 12. September 2014

Sommerpause!

Ihr Lieben,

ich bin grade etwas PC müde und außerdem muss ich beichten, dass ich jetzt schon seit Juli mit meinen selbstgerührten Shampoobars gewaschen habe. Keine Ahnung, aber grade mag ich keine Seife verwenden. Klar, die Haare sind toll gepflegt, aber ich hab grad solche Lust zu Kuren - was bei Seifen völlig überflüssig ist - und vor allen Dingen mag ich grad kalkulierbare Ergebnisse haben. Zudem sind die Haare mit den Bars einfach leichter. Und bevor die selbstgerührten schlecht werden... ;o)

Hier das Rezept des letzten Bars, dass ich gerührt habe:

75 gr. SLSa
15 gr. Babassubutter
10 gr. Cupuacubutter
10 gr. Mandelöl
5 gr. Rizinusöl
2 gr. Brokkolisamenöl
und wenig Lysolecithin


Das ist jetzt nicht meiner, aber der sieht genauso aus
Quelle: lush-shop.de

Definitiv werde ich wieder mit Seifen waschen, aber erst mal wird Pause eingelegt.

Ich habe mir gedacht, dass ich im Winter - also in der kalten Jahreszeit - mit Seife wasche. Dann sind die Haare immer geschützt und genährt und wenn mal eine Wäsche daneben geht ist das auch nicht schlimm. Mit ständigem Mützen auf und ab, trockene Heizungsluft und so Scherze wird es auch so nicht besser.

Sobald dann der Frühling komplett durch kommt und ich die Haare wieder öfter offen tragen mag, kann ich dann ja wieder auf die Bars zurückgreifen.

Im Moment bürste ich Mittags die Kopfhaut und die Haare gründlich, creme dann die Kopfhaut und die untersten 10 cm der Längen mit Alverde Bodybutter ein, das darf dann bis abends wirken und dann wird mit dem Bar gewaschen. 


Quelle: dm.de

In den Rezepten, die so im Netz rumschwirren ist viel weniger Ölanteil drin, ich finde es so aber sehr angenehm, es schäumt immer noch toll und die Haare fliegen nicht. 

Nach der Wäsche kommt dann noch etwas Conditioner in die Längen und ich hab am nächsten Tag zuverlässig tolle Haare. Mein Waschrhythmus mit 5 Tagen konnte ich beibehalten und auch am Waschtag sieht es noch annehmbar aus.

Mit dem Condi wechsle ich mich ab. Ich liebe ja den Rest meines Earthly Delight Condis!


Quelle: betterlife.com

Allerdings hat der den Filmbildner und das Glycerin an den ersten Stellen, so dass ich ihn nicht mehr nachbestellen werde, aber grade ausgiebig benutze. Sonst benutze ich gerne die Faith in Nature Condis - momentan hab ich den Ginko-Condi.


Quelle: faithinnature.co.uk

Der macht zwar nicht so flutschige Haare wie der von Earthly Delight (ich liebe das Gefühl) hat dafür aber die ordentlicheren Inhaltsstoffe. 

Kuren rühre ich wieder regelmäßig, die letzte mit Avocado und oder ich rühre einfach ein Eigelb, etwas Kur (hier die von Heymountain) und vielleicht noch ein Blütendestillat zusammen und das kommt dann ins Haar. 

Ich muss zugeben, dass ich die Seife grade gar nicht vermisse. Meine Haare sehen echt toll aus, ich habe keinerlei Bruch und auch lange schon keinen Spliss mehr gesehen. Ich hab mir zum Schneiden den Crea-Clip geleistet, zu dem habe ich vor auch nochmal einen Post zu machen. 

Aber zum Winter hin kommen noch die Seifen dran, die noch nicht im Langzeittest waren, es geht also auf jeden Fall weiter, ich weiß nur noch nicht wann.

Bis dahin müsst ihr noch etwas Geduld mit mir haben.


Freitag, 1. August 2014

Brennnessel-Haarseife Langzeittest 2. Wäsche


Bild Seife vor Wäsche 

Seife: Brennnessel-HaarseifeKokosnussöl, Brennnesselblättertee, Olivenöl, Rizinusöl, Traubenkernöl, Mandelöl, Zitronensäure 

Schäumverhalten: schnell und richtig üppig 

Auswaschen: einfach

Verbrauch: vor der Wäsche 19 gr. - nach der Wäsche 17 gr.

Pre-Wash-Kur: keine

Rinse: 2 ½ Esslöffel Zitronenessig auf 1 Liter gefiltertes Wasser

Trockenzeit: 6 Stunden

Kämmbarkeit: einfach

Geruch: leicht seifig

Kopfhaut: Schuppen, Schuppen, Schuppen

Ansatz: leicht strähnig

Längen: weich, ein bisschen hakelig, trotzdem toll anzufassen

Spitzen: wie die Längen

Glanz: Spiegelglanz

Rückstände in der Bürste: ich hätte sie nach jedem Bürsten sauber machen wollen

nächste Wäsche: nach 4 Tagen

Wetter: heißes Sommerwetter

Besonderheiten: keine

 Bild bei sonnigem Wetter



Bild Seife nach Wäsche


Fazit 2. Wäsche: Soviele Schuppen hatte ich noch nie. Die Längen waren immer noch schön, aber ich hab leise vor mich hin gerieselt. Ich wurde sogar drauf angesprochen... 

Abschlussfazit: Diese vielen Schuppen kann ich einfach nicht schön reden. Wenn natürlich jemand keine Probleme mit der Kopfhaut hat oder diese leicht fettet, der sollte die Seife schon mal ausprobieren. Für mich und meine Kopfhautbedürfnisse ist die Seife leider durchgefallen. Einen Trostpunkt bekommt die Seife trotzdem - sie kann ja nichts dafür, dass mein Kopf sie nicht mag.

Bewertung: ☺☻☻☻☻

Mittwoch, 30. Juli 2014

Brennnessel-Haarseife Langzeittest 1. Wäsche




 
Bild Seife vor Wäsche 

Seife: Brennnessel-HaarseifeKokosnussöl, Brennnesselblättertee, Olivenöl, Rizinusöl, Traubenkernöl, Mandelöl, Zitronensäure 

Schäumverhalten: schnell und richtig üppig 

Auswaschen: einfach

Verbrauch: vor der Wäsche 21 gr. - nach der Wäsche 19 gr.

Pre-Wash-Kur: keine

Rinse: 2 ½ Esslöffel Zitronenessig auf 1 Liter gefiltertes Wasser

Trockenzeit: 5 Stunden

Kämmbarkeit: super

Geruch: leicht seifig

Kopfhaut: selbst die übliche Stelle am Stirnansatz war zufrieden

Ansatz: schöner Glanz

Längen: weich, kühl und glatt anzufassen

Spitzen: wie die Längen

Glanz: Spiegelglanz

Rückstände in der Bürste: wenig

nächste Wäsche: nach 5 Tagen

Wetter: heißes Sommerwetter

Besonderheiten: Diese Seife hab ich von der Manufaktur Rauch als Probe für den Blog überlassen bekommen - vielen Dank an dieser Stelle nochmal. Sehr positiv an dieser Manufaktur ist, dass sie bewusst auf die Verwendung von Palmöl verzichten. Ebenso werden konsequent keine Duft- und Farbstoffe verarbeitet. Das Sortiment ist klein gehalten, es sollte aber trotzdem für jeden etwas dabei sein. Die Brennnessel ist die einzige Seife, die auch als Haarseife deklariert ist, wie mir Frau Rauch geschrieben hat, wurde die Rezeptur mit den Kunden entwickelt. 

Bild bei sonnigem Wetter


Bild Seife nach Wäsche


Fazit 1. Wäsche: Auch wenn es auf dem Bild nicht ganz so rüber kommt, die Haare waren sooo toll: glatt, super kämmbar und fast schon wie Katzenfell. Toll ist auch der geringe Verbrauch.

Dienstag, 29. Juli 2014

Langzeittest Lavendel 3. Wäsche

 

Bild Seife vor Wäsche 

Seife: Lavendel - Olivenöl, Lavendelblütentee, Kokosöl, Rizinusöl, Traubenkernöl, Distelöl, Avocadoöl, Mangobutter, ätherisches Lavendelöl, rote Farbpigmente - 4% Überfettung

Schäumverhalten: schnell und cremig üppig 

Auswaschen: einfach

Verbrauch: vor der Wäsche 18 gr. - nach der Wäsche 15 gr.

Pre-Wash-Kur: keine

Rinse: 2 ½ Esslöffel Zitronenessig und ca. eine kleine haselnussgroße Menge Swiss-O-Par Kissen "Pferdemark" auf 1 Liter gefiltertes Wasser

Trockenzeit: 6 Stunden

Kämmbarkeit: super

Geruch: nach Lavendel, ein bisschen süßlich

Kopfhaut: selbst die übliche Stelle am Stirnansatz war zufrieden

Ansatz: Seidenglanz

Längen: butterweich, kühl und glatt anzufassen, recht schwer

Spitzen: wie die Längen

Glanz: Seidenglanz

Rückstände in der Bürste: kaum wahrnehmbar

nächste Wäsche: nach 4 Tagen

Wetter: heißes Sommerwetter

Besonderheiten: Über das Kurkissen hab ich bei der 3. Wäsche mit der Cutie schon geschrieben. Diesmal war es wohl etwas zuviel des Guten und die Längen sind leicht strähnig und sehr schwer geblieben. 

2 Tage nach der Wäsche hab ich die untersten Längen mit Directions schwarz getönt.


Bild bei trübem Wetter


Bild Seife nach Wäsche


Fazit 3. Wäsche: Das Trocknen hat eine gefühlte Ewigkeit gebraucht - das Wetter war aber auch sehr schwül und die Haare leicht überpflegt. Deswegen hab ich auch viel offen getragen und auch noch einen Tag eine Flechtfrisur gemacht, so musste die nächste Wäsche etwas eher gemacht werden. Aber der Pflegeeffekt war klasse. ;o)

Abschlussfazit: Eine Seife, die ich so toll in Erinnerung hatte, wie sie auch ist. Vielleicht etwas zuviel für den Sommer, aber einfach toll. Auch an den Inhaltsstoffen gibt es nichts zu meckern, so dass diese Seife die volle Punktzahl bekommt.

Bewertung: ☺☺☺☺☺

Samstag, 28. Juni 2014

Langzeittest Lavendel 2. Wäsche


Bild Seife vor Wäsche 

Seife: Lavendel - Olivenöl, Lavendelblütentee, Kokosöl, Rizinusöl, Traubenkernöl, Distelöl, Avocadoöl, Mangobutter, ätherisches Lavendelöl, rote Farbpigmente - 4% Überfettung

Schäumverhalten: schnell und cremig üppig 

Auswaschen: einfach

Verbrauch: vor der Wäsche 22 gr. - nach der Wäsche 18 gr.

Pre-Wash-Kur: keine

Rinse: 2 ½ Esslöffel Zitronenessig auf 1 Liter gefiltertes Wasser

Trockenzeit: 4 Stunden

Kämmbarkeit: super

Geruch: nach Lavendel, ein bisschen süßlich

Kopfhaut: selbst die übliche Stelle am Stirnansatz war zufrieden

Ansatz: Spiegelglanz, kleines bisschen Volumen

Längen: schön weich, kühl und glatt anzufassen

Spitzen: wie die Längen

Glanz: Spiegelglanz

Rückstände in der Bürste: kaum wahrnehmbar

nächste Wäsche: nach 6 Tagen

Wetter: heißes Sommerwetter

Besonderheiten: keine


Bild bei trübem Wetter


Bild Seife nach Wäsche


Fazit 2. Wäsche: Eigentlich kein Unterschied zur ersten Wäsche, außer, dass die Haare etwas schwerer sind und sich noch besser durchfeuchtet anfühlen. 

Mittwoch, 4. Juni 2014

Langzeittest Lavendel 1. Wäsche


Bild Seife vor Wäsche 

Seife: Lavendel - Olivenöl, Lavendelblütentee, Kokosöl, Rizinusöl, Traubenkernöl, Distelöl, Avocadoöl, Mangobutter, ätherisches Lavendelöl, rote Farbpigmente - 4% Überfettung

Schäumverhalten: schnell und cremig üppig 

Auswaschen: einfach

Verbrauch: vor der Wäsche 27 gr. - nach der Wäsche 22 gr.

Pre-Wash-Kur: keine

Rinse: 2 ½ Esslöffel Zitronenessig auf 1 Liter gefiltertes Wasser

Trockenzeit: 4 Stunden

Kämmbarkeit: super

Geruch: nach Lavendel, ein bisschen süßlich

Kopfhaut: selbst die übliche Stelle am Stirnansatz war zufrieden

Ansatz: Spiegelglanz, kleines bisschen Volumen

Längen: schön weich, kühl und glatt anzufassen, recht leicht

Spitzen: wie die Längen

Glanz: Spiegelglanz

Rückstände in der Bürste: kaum wahrnehmbar

nächste Wäsche: nach 6 Tagen

Wetter: Frühlingswetter

Besonderheiten: Im neuen Shop von Steffi gibt es diese Seife auch wieder und da kosten 100 gr. 6 Euro. Die Rezeptur hat sich nur insofern geändert, dass auf Farbstoffe verzichtet wird. Die Überfettung ist gleich geblieben. Insgesamt wollte Steffi bei den Seifen für den neuen Shop auf Farbstoffe und künstliche Duftstoffe verzichten. Der Shop hat am 01. Mai neu eröffnet und ist leider weitestgehend leergekauft. Mein letzter Stand war aber, dass sie die Stückzahl pro Seife für die Bestellungen beschränken will und habe so Hoffnung, bei den nächsten Seifen auch was abzubekommen. ;o)


Bild bei trübem Wetter


Bild Seife nach Wäsche


Fazit 1. Wäsche: Ich muss immer wieder feststellen, dass Steffis Seifen einfach für mich gemacht sind. Auch diese Seife hat mich wieder dazu gebracht meine Haare vorbehaltlos zu lieben. Dazu haben sie auch super lange frisch ausgesehen.

Dienstag, 3. Juni 2014

Langzeittest Cutie (tatsächlich Velvet) 4. Wäsche


Bild Seife vor der Wäsche

Seife: Velvet - Olivenöl, Kokosöl, Avocadoöl - 5 % Überfettung

Schäumverhalten: zögerlich und nicht standfest

Auswaschen: lieber gründlich

Verbrauch: vor der Wäsche 12 gr. - nach der Wäsche 9 gr.

Pre-Wash-Kur: keine

Rinse: 2 ½ Esslöffel Zitronenessig auf 1 Liter gefiltertem Wasser 

Trockenzeit: 5 Stunden

Kämmbarkeit: super

Geruch: gaaaanz leicht seifig

Kopfhaut: selbst die übliche Stelle am Stirnansatz war nicht zu sehen

Ansatz: Seidenglanz mit etwas Volumen

Längen: schön weich und glatt anzufassen, trotzdem recht kräftig

Spitzen: wie die Längen

Glanz: Seidenglanz

Rückstände in der Bürste: leichte Fussel, bisschen Schmierdreck

nächste Wäsche: nach 4 Tagen

Wetter: warmes Frühlingswetter

Besonderheiten: Die "Velvet" hab ich jetzt als direkten Vergleich zur "Cutie" genommen. Die Seifen unterscheiden sich alleine durch den Anteil an Kokosöl.


Bild bei direktem Sonnenlicht hinterm Fenster


Bild Seife nach Wäsche 


Fazit 4. Wäsche: Ob es jetzt wirklich an dem Kokosöl lag oder meine Haare und Kopfhaut jetzt einfach genug von der Seife hatten, kann ich nicht sagen aber diesmal hatten sie viel schneller nachgefettet und auch die Längen waren nicht sooo toll. 

Abschlussfazit: Insgesamt eine solide Seife, die mir echt schöne Haare beschert hat, aber zuviel Olivenöl auf die Dauer ist wohl nichts.

Bewertung: ☺☺☺☻☻

Sonntag, 25. Mai 2014

Langzeittest Cutie 3. Wäsche


Bild Seife vor der Wäsche

Seife: Cutie - Olivenöl, Avocadoöl, Parfumöl - 5 % Überfettung

Schäumverhalten: zögerlich und nicht standfest

Auswaschen: lieber gründlich

Verbrauch: vor der Wäsche 12 gr. - nach der Wäsche 9 gr.

Pre-Wash-Kur: keine

Rinse: 2 ½ Esslöffel Zitronenessig und ca. 3 erbsengroße Menge Swiss-O-Par Pflegekissen "Pferdemark" auf 1 Liter gefiltertem Wasser 

Trockenzeit: 5 Stunden

Kämmbarkeit: super

Geruch: frühlingsfrisch

Kopfhaut: selbst die übliche Stelle am Stirnansatz war nicht zu sehen

Ansatz: Seidenglanz mit etwas Volumen

Längen: schön weich und glatt anzufassen, trotzdem recht kräftig

Spitzen: wie die Längen

Glanz: Seidenglanz

Rückstände in der Bürste: leicht Fussel, kein Schmierdreck

nächste Wäsche: nach 5 Tagen

Wetter: warmes Frühlingswetter

Besonderheiten: Das Swiss-O-Par Pflegekissen "Pferdemark" hab ich vor Jahren, bevor ich zur "alternativen Haarpflege" gekommen bin, super gerne benutzt. Ich hab mir in meine schulterlangen Haare abends ein ganzes Kissen in die gewaschenen, noch feuchten Haare gematscht, über Nacht wirken lassen und morgens ausgespült. Die Kur hat mir immer tolle und kräftige Haare beschert. Aufgrund der Inhaltsstoffe (vom "Pferd" mal noch abgesehen) hab ich sie mir seit der Pflegeumstellung nicht mehr gekauft. Letzte Woche ist sie mir dann wieder ins Auge und in den Einkaufswagen gehüpft. Mittlerweile ist kein Erdöl mehr drin und Silikone schon gar nicht. Da ich sie ja auch nur in Kleinstmengen benutze dachte ich mir, dass kann wohl kaum schaden. Bleibt noch das Pferdemark in der Kur, das eine ethische Frage ist - das muss jeder für sich entscheiden.
In so homöopathischen Dosen sollte man kaum einen Unterschied erwarten können, aber das Ergebnis spricht für sich.


Bild bei direktem Sonnenlicht hinterm Fenster


Bild Seife nach Wäsche 


Fazit 3. Wäsche: Mit dem Pflegekissen hat mich die Seife dann komplett überzeugt. Die Haare waren einfach nur toll. Geschmeidig, die Bürste flutschte richtig und einfach nur gepflegt. Diesmal haben die Ansätze auch erstaunlich lange ordentlich ausgesehen.

Samstag, 17. Mai 2014

Langzeittest Cutie 2. Wäsche


Bild Seife vor der Wäsche

Seife: Cutie - Olivenöl, Avocadoöl, Parfumöl - 5 % Überfettung

Schäumverhalten: zögerlich und nicht standfest

Auswaschen: lieber gründlich

Verbrauch: vor der Wäsche 16 gr. - nach der Wäsche 12 gr.

Pre-Wash-Kur: keine

Rinse: 2 ½ Esslöffel Zitronenessig auf 1 Liter gefiltertem Wasser 

Trockenzeit: 6 Stunden

Kämmbarkeit: super

Geruch: frühlingsfrisch

Kopfhaut: selbst die übliche Stelle am Stirnansatz war nicht zu sehen

Ansatz: Spiegelglanz mit etwas Volumen

Längen: schön weich und glatt anzufassen, fast schon wie versiegelt 

Spitzen: wie die Längen

Glanz: Seidenglanz

Rückstände in der Bürste: diesmal hat sich der Schmierdreck wirklich im Rahmen gehalten - lange nicht so schlimm, wie die erste Wäsche

nächste Wäsche: nach 5 Tagen

Wetter: kühles und feuchtes Frühlingswetter

Besonderheiten: keine
Bild bei direktem Sonnenlicht hinterm Fenster


Bild Seife nach Wäsche 


Fazit 2. Wäsche: Diesmal konnte mich die Seife fast überzeugen. Der Glanz war toll (auch wenn die Haare wieder am ersten Tag nach der Wäsche sehr strähnig waren), die Kämmbarkeit ist klasse, die Längen sind schwer und kühl. Einzig, dass die Ansätze nicht ganz bis zur nächsten Wäsche durchhalten ist nicht so optimal. Mal sehen, was die nächste Wäsche bringt.

Dienstag, 13. Mai 2014

Langzeittest Cutie 1. Wäsche


Bild Seife vor der Wäsche

Seife: Cutie - Olivenöl, Avocadoöl, Parfumöl - 5 % Überfettung

Schäumverhalten: zögerlich und nicht standfest

Auswaschen: lieber gründlich

Verbrauch: vor der Wäsche 20 gr. - nach der Wäsche 16 gr.

Pre-Wash-Kur: keine

Rinse: 2 ½ Esslöffel Zitronenessig auf 1 Liter gefiltertem Wasser 

Trockenzeit: 6 Stunden

Kämmbarkeit: super

Geruch: frühlingsfrisch

Kopfhaut: selbst die übliche Stelle am Stirnansatz war nicht zu sehen

Ansatz: schöner Glanz mit etwas Volumen

Längen: schön weich und glatt anzufassen, fast schon wie versiegelt 

Spitzen: wie die Längen

Glanz: Seidenglanz

Rückstände in der Bürste: Schmierdreck am Rand der Bürste und Fusseln, aber die Haare sind in Ordnung

nächste Wäsche: nach 5 Tagen

Wetter: kühles und feuchtes Frühlingswetter

Besonderheiten: Den Verkäufer, Calwer Urseifen, hab ich bei der Velvet vorgestellt. Vor kurzem hat sich der Shop neu organisiert und bietet einige Seifen, auch diese hier, nicht mehr an. Die Grundidee, Olivenölseifen mit höchstens 2 anderen Ölen herzustellen, ist aber geblieben.


Bild bei Tageslicht hinterm Fenster


Bild Seife nach Wäsche 


Fazit 1. Wäsche: Die Haare haben ein gefühlte Ewigkeit zum Trocknen gebraucht. Am ersten Tag sah es so aus, als wollten die Haare strähnig bleiben, das ist dann aber weggezogen und die Haare waren wunderbar kämmbar. Der Glanz hat noch ein paar Wünsche offen gelassen aber insgesamt mag ich noch nicht meckern.