Translate

Freitag, 26. April 2013

Das war wohl nix!


Nach der Lorbeerseife mit Clay waren meine Haare ja etwas überpflegt, ich hab aber trotzdem erst nach 4 Tagen mit einer weiteren Seife gewaschen. Damit ging das Drama aber erst richtig weiter. Die Haare waren ordentlich strähnig. Da das so nicht bleiben konnte, hab ich gestern dann gleich nochmal gewaschen, wollte auf Nummer sicher gehen, dass sie sauber werden und hab mit der Mardin-Seife gewaschen - so richtig 3 x hintereinander alles ordentlich eingeschäumt und anschließend extra sauer gerinst. Nach dem Waschen sah das noch ganz ordentlich aus, als die Haare dann komplett trocken waren, kam das ganze Übel zu Tage:


...richtig wachsig. Also hab ich den Kampf aufgegeben und mit Shampoo (ja, eins hab ich mir aufgehoben, dass auch im alkischen Bereich wie Seifen liegt) gewaschen. Die ganze Geschichte ging jetzt 30 Seifen lang gut und jetzt so was. Aber genau deshalb wird mich das nicht davon abhalten weiter mit Seifen zu waschen. Auch wenn ich jetzt erst mal das durchprobieren aufschieben möchte und den ersten Langzeittest angehen will. Aber das wird sich erst mit dem nächsten Post entscheiden. Ich will mich jetzt hier nicht gleich festlegen, sondern erst mal die Geschichte verdauen und schauen, wie es dann weitergehen soll. Aber weiter wird es auf jeden Fall gehen!

Kommentare:

  1. tja,
    das war aber ein Schuß in den Ofen ;-)auf zu neuen Ufern,meine Aleppo Haarseife ruht auch wieder,Aldi Haarwäsche macht es momentan prima..
    Kopfhaut ist nicht gereizt,die Haare liegen auch gut...meine Haare sind so Kinnlang..
    LG
    Sibylle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde mir im nächsten Urlaub die Sache mit den Aleppos nochmal anschauen, aber bis dahin wird weiter mit "normaler" Seife gewaschen. :o)

      Löschen
  2. Das ist ganz normal, daß sowas nach ein paar Wochen oder Monaten passiert! Das hatte ich mit den Zuckertensidenshampoos auch. Dann habe ich einfach einmal mit einem Lush Shampoo durchgewaschen und es war wieder gut. Also, laß Dich nicht entmutigen und benutzt die Seifen weiter. Die Haare müssen ab und halt einmal tiefengereinigt werden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenn jetzt schon ein paar Beispiele, die es komplett mit Seife seit Jahren schaffen. Und vor der Seife hab ich jahrelang ausschließlich mit Zuckertensiden gewaschen und nie ein Problem gehabt. Auch jetzt hab ich mit einem Naturkosmetik-Shampoo gewaschen und sie sind super sauber geworden. Ich gehe wirklich davon aus, dass sich irgendwas in einer der letzten Seifen an mein Haar angelagert hat und nicht wieder runter wollte. Aber das wird mich nicht davon abhalten weiter mit Seife zu waschen! ;o)

      Löschen
  3. oooh nein. bitte gib nicht auf!!! das wird bestimmt wieder. wenn nicht, kannst du es immer noch mit der ansatzwäsche probieren und die längen einfach aussparen. ich schäume längen auch nicht mit ein, damit die nicht überpflegt sind!!! ich hoffe wenigstens bei dir, dass es sich schnell wieder einpendelt und die längen auch wieder schön werden.
    ich drück dir ganz feste die daumen!!

    liebe grüße strahlemaus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich gebe ich nicht auf! Was soll ich denn mit den ganzen Seifen machen, die sich angesammelt haben? Für die Haut benutze ich ausschließlich Aleppo, also kann ich sie noch nicht mal verduschen.
      Aber im Ernst, es geht weiter! Die Längen sind durch die Shampoowäsche wieder ordentlich und die nächste Wäsche wird schon gleich wieder mit Seife gewaschen.
      Danke fürs Daumendrücken!

      Löschen
  4. Genau, nicht aufgeben! Das Problem hat jeder irgendwann mal, der eine früher, der andere später. Seifen und milde Tenside reinige halt schonend, da ist es ganz normal, wenn die Haare irgendwann total belegt sind. Da nimmt man halt zur Vorbeugung 1x im Monat ein Shampoo mit scharfen Tensiden und gut ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab schon seit über 5 Jahren keine scharfen Tenside mehr an meine Haare, geschweige denn die Kopfhaut, gelassen. Von daher würde ich nicht unbedingt von "normal" sprechen. Aber wenn man mit soviel verschiedenen Seifen experimentiert, ist es sehr wahrscheinlich, dass man eine erwischt, die eben nichts für die eigenen Haare ist. Aber trotzdem ist mein Ziel nach wie vor, irgendwann ausschließlich mit Seife zu waschen. ;o)

      Löschen
  5. Hallo! Erstmal: ich finde diesen Blog super! Er ist total informativ und darüber hinaus hat mich dieser erst zu Haarseifen inspiriert. Gestern habe ich das erste Mal eine Haarseife (Savion - Ziegenmilch) ausprobiert. Ich habe gewaschen, eine saure Rinse gemacht und meine Haare über Nacht lufttrocknen lassen. Als ich heute früh aufgestanden bin sahen meine Haare so aus wie die auf dem Foto. Total strähnig, fast wachsig und sie fühlen sich direkt eklig an... Ich bin so enttäuscht! Ist es die falsche Seife für mich oder woran liegt das? Und wie bekomme ich die Strähnen wieder los? Für eine Hilfestellung wäre ich wirklich dankbar! LG, iceblue

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Freut mich, dass Dir mein Blog gefällt.

      Um Savion hab ich bisher einen Bogen gemacht, da der überwiegende Teil der Seifen Kokosöl an erster Stelle der Inhaltsstoffe hat und viele mit Palmöl sind. Grade Kokosöl macht bei vielen Seifenwäschern Probleme - bei mir ist Palmöl schlimmer (abgesehen vom Umweltschutz) - in der Seife sind aber auch hauptsächlich feste Fette drin, dann werden meine Haare auch gern mal belegt. Für Dein Ergebnis kann es verschiedene Gründe geben. Vielleicht war die saure Rinse zu schwach (kennst Du den Härtegrad des Wassers?). Oder es war die falsche (mit was hast Du gerinst?) oder Deine Haare mögen es lieber wenn sie wieder ausgespült wird/drin bleibt (wie hast Du es gemacht?). Viele berichten auch davon, dass die Haare strähnig werden, wenn sie mit noch nassen/feuchten Haaren ins Bett gehen. Dann gibt es noch die Theorie der Umstellungsphase - bei manchen braucht es einige Wäschen, bis die Haare mit der Seife zurecht kommen. Mit was hast Du denn vorher gewaschen? Um das Wachsige wieder weg zu bekommen, wäre es am besten eine Wäsche wieder mit Gewohntem zu waschen und es dann nochmal zu probieren. Ich scheine zu den wenigen zu gehören, bei denen es auf Anhieb mit der Seifenwäsche klappt. Ich hab aber auch vorher mit Aubrey Organics Shampoo gewaschen, dass auch basisch ist, vielleicht hat das mit geholfen.

      Wenn ich Dir einen Tipp geben darf... Steffis Hexenküche hat diverse "Vierlinge", das sind jeweils 4 verschiedene Testseifen mit unterschiedlichster (Öl-)Zusammensetzung, die zum Probieren wohl am besten geeignet sind.

      Tut mir leid, dass ich jetzt keine Patentlösung anbieten kann. :o(

      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Hallo fairypet! Jetzt habe ich lang nicht mehr auf deinen Blog gesehen, aber jetzt freue ich mich besonders das du dir Zeit für eine so ausführliche Antwort genommen hast :)

    Du hast recht, bei beiden Seifen die ich von Savion versucht habe ist an 1. Stelle das Kokosöl. In der Zwischenzeit habe ich bei Steffis Hexenküche 3 neue Seifen bestellt (man wird da irgendwie süchtig), aber da ist die 1. erst ab 6.12. verwendbar... D.h. ich muss noch warten.
    Vielleicht sollte ich noch kurz erzählen wie ich überhaupt zu den Seifen gekommen bin. Ich habe seit Jahren eine eher trockene und auch ständig juckende Kopfhaut. Seitdem ich meine Haare wachsen lasse (ich habe feines Haar) ist es immer schlimmer geworden und obwohl die Haare nach der Seife schlimm ausgesehen haben: meiner Kopfhaut ging es richtig gut! Jetzt bin ich natürlich sehr dahinter her eine gute Seife zu finden :)

    Bei der Rinse teste ich mich derzeit so durch. Was mir bis jetzt am besten gefällt war das Ergebnis einer süß-sauren-Rinse (1 EL Honig + 1 EL Zitronensaft auf 1 Liter Wasser). Das gibt meinem Haar mehr Struktur und Volumen als wenn ich nur mit Essig oder Zitrone rinse. Die süß-saure habe ich nicht ausgespült, die anderen davor schon.
    Aktuell wasche ich meine Haare mit einem Solid Shampoo "Milky Bar" von Soaparella. Aber leider gehen die Kopfhautprobleme dadurch nicht weg :(

    Früher habe ich ganz normales Shampoo und die passende Spülung verwendet. Auch da habe ich jede Variante für sensible Kopfhaut (medizinische Produkte, "normale" aus der Drogerie, auch biozertifizierte) ausprobiert, aber leider ohne Erfolg.

    Viele Grüße, iceblue

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ja, die Seifensucht... Wie man an meinem Blog sehen kann, kann das wirklich ausarten. Ich hab mittlerweile zu 90 % alle Seifen die schon gut gereift sind eingefroren. Dann muss ich keine Angst haben, dass sie ranzen können, bevor ich sie benutze.
      Honig kann die Haare auch etwas austrocknen, für die Kopfhaut ist er aber toll (ich benutze ihn auch manchmal in einer Maske oder einem Peeling fürs Gesicht). Einen Esslöffel finde ich persönlich jetzt etwas viel, ich würde mich mit einem Teelöffel zufrieden geben, aber wenn es bei Dir funktioniert, ist ja alles gut.

      Shampoo Bars hab ich ja auch zusammengerührt und benutze sie manchmal, wenn eine Seife etwas belegte Haare hinterlassen hat. Bei deinem Bar würde mich jetzt nicht gefallen, dass das Parfum noch vor den pflegenden Ölen steht und dass Glycerin zugesetzt wurde, die können nämlich beide die Kopfhaut belasten. Aber immer noch weniger als Shampoo mit herkömmlichen Tensiden.
      Ich drück Dir auf jeden Fall dolle die Daumen, dass die Steffi Seifen Deine Lösung sind. Ich finde sie nach wie vor unschlagbar.

      Ganz liebe Grüße

      Löschen